Informationen und Texte zum Stichwort

Beiträge zu diesem Thema

  • NIPT als Kassenleistung - Kritik lässt nicht nach

    GeN
    ,

    Berlin, 28.09.2022 - Vergangenes Wochenende fand unter dem Titel „Der Bluttest auf Trisomien als Kassenleistung: Selbstbestimmte Entscheidung oder gesellschaftlich erwünschte Selektion?“ die Jahrestagung des Netzwerks gegen Selektion durch Pränataldiagnostik statt – erstmals in Kooperation mit dem Bündnis #NoNIPT.

  • GID-Ausgabe
    260
    vom Februar 2022

    Die nächste Eskalationsstufe – Bluttest auf Trisomien wird Kassenleistung

    Die unmittelbar bevorstehende Kassenfinanzierung des Nicht-invasiven Pränataltests (NIPT) in Deutschland markiert die nächste Eskalationsstufe der Normalisierung vorgeburtlicher Diagnostik. Dieser Schwerpunkt beschäftigt sich mit Hintergründen, Ambivalenzen und Dynamiken.

  • NIPT: weltweite Verbreitung

    Von
    , 18. Februar 2022

    Zehn Jahre nach seiner Markteinführung ziehen Wissenschaftler*innen Bilanz: Die Auswirkungen des NIPT sind komplex. Dieser Artikel stellt eine Auswahl gemeinsamer und unterschiedlicher Herausforderungen aus neun Ländern vor.

  • Verheißungsvolles Kontrollversprechen oder heiße Luft?

    Von
    , 18. Februar 2022

    Über den menschlichen Körper lässt sich nicht unbegrenzt verfügen. Dies gilt immer, zeigt sich aber besonders deutlich während einer Schwangerschaft. Der NIPT setzt das Versprechen der Kontrollmöglichkeiten durch Pränataldiagnostik fort – oft zulasten werdender Eltern.

  • „Ey, das Leben mit Down-Syndrom ist cool!“

    Interview mit
    , 18. Februar 2022

    Obwohl der zukünftig kassenfinanzierte NIPT gezielt nach Föten mit Down-Syndrom sucht, wurden Menschen mit Trisomie 21 zu keinem Zeitpunkt in das sechsjährige Verfahren einbezogen. Natalie Dedreux ist eine der Aktivist*innen, die sich öffentlich äußert und klar gegen den Test als Kassenleistung positioniert.