Das GeN-Team sucht Verstärkung

Mitarbeiter*in im Bereich Mensch und Medizin (25h/Woche)

Ab dem 1. März 2023 haben wir eine unbefristete Stelle in Teilzeit (25h Woche) in unserem Büro in Berlin zu vergeben.
Die Schwerpunktthemen der Stelle sind Pränataldiagnostik und Reproduktionstechnologien.

Fenster des GeN-Büros

GeN-Mitarbeiter*in gesucht

Ihre Aufgaben:

  • Sie recherchieren und analysieren aktuelle  Entwicklungen im Bereich der Reproduktionstechnologien (insbesondere die sog. Eizellspende und die sog. Leihmutterschaft), Präimplantations- und Pränataldiagnostik inklusive ihrer gesellschafts-politischen Implikationen aus einer (queer-)feministischen und behindertenpolitischen Perspektive.
  • Je nach Ihren Qualifikationen und Interessen arbeiten Sie auch zu anderen Themen des GeN, wie Kritik des ökonomisierten Gesundheitswesens, Genome Editing oder Eugenik.
  • Mit Ihrer Expertise vertreten Sie das GeN gegenüber der Öffentlichkeit, Journalist*innen, im GeN-Podcast, auf Veranstaltungen und Netzwerktreffen mit anderen Organisationen.
  •  Für Kampagnen identifizieren Sie politische Ziele und arbeiten Strategien aus, um gesellschaftlichen Wandel zu unterstützen.
  • Als Mitglied der Redaktion unserer vierteljährlich erscheinenden Zeitschrift GID schreiben Sie eigene Artikel und betreuen externe Autor*innen.

Notwendige Qualifikationen:

  • Ein abgeschlossenes gesellschaftspolitisches, medizinisches oder biowissenschaftliches Studium oder äquivalente Kenntnisse.
  • Kenntnisse über/die Bereitschaft sich einzuarbeiten in medizinische, soziologische und gesetzliche Grundlagen.
  • Interesse am Schreiben journalistischer Texte (verschiedene Textformate).
  • Motivation für die Arbeit in basisdemokratischen Strukturen.

Nützliche Zusatzkenntnisse und Erfahrungen:

  • Journalistisches Schreiben und Erfahrungen mit verschiedenen Textformaten wie Artikel, Pressemitteilung, Informationsmaterial, Flyer etc.
  • Pressearbeit und professionelle Social-Media-Kommunikation
  • Kenntnisse und Erfahrungen zu sozialen Bewegungen (Frauen-, LGBTQI*-, Behindertenpolitische Bewegung) und historischen biopolitischen Entwicklungen)
  • Kampagnen- und/oder Lobbyarbeit
  • Arbeit in basis-demokratischen/kollektiven Organisationsformen
  • Politische Bildungsarbeit
  • Fundraising

Wir bieten:

  • Einen langfristigen Arbeitsplatz, der mitgestaltet werden kann.
  • Eine Einarbeitungsphase zur Gewährleistung des Wissenstransfers.
  • Bezahlung nach Haustarif in Anlehnung an TVL-2020 Entgeltgruppe 9 Erfahrungsstufe 1, der ggf. nach sozialen Kriterien erhöht wird.
  • Ein barrierearmes Büro.
     

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, freuen wir uns über Ihre Bewerbung inklusive einer Textprobe (maximal 3 Seiten) an bewerbung[at]gen-ethisches-netzwerk.de mit dem Stichwort „Medizinstelle“ im Betreff. Der Bewerbungsschluss ist der 01.01.2023.
Die Bewerbungsgespräche finden am 09. und 10.01.2023 statt.
Wir begrüßen insbesondere Bewerbungen von Menschen mit Beeinträchtigung, Rassismuserfahrung und/oder Migrationsgeschichte sowie LGBTIQ*.

 

Mit der Übersendung Ihrer Bewerbung an das Gen-ethische Netzwerk e.V (GeN) bestätigen Sie die Kenntnisnahme unserer
Datenschutzerklärung und ihr Einverständnis zur Verarbeitung Ihrer Daten. Ihre Daten werden nur für das Bewerbungsverfahren genutzt und nach Abschluss des Verfahrens gelöscht.

Gen-ethisches Netzwerk e.V.

zur Artikelübersicht

2. November 2022

Bewerbung inklusive einer Textprobe (maximal 3 Seiten) an bewerbung[at]gen-ethisches-netzwerk.de mit dem Stichwort „Medizinstelle“ im Betreff.

Der Bewerbungsschluss ist der 01.01.2023.

Die Bewerbungsgespräche finden am 09. und 10.01.2023 statt.

Wir begrüßen insbesondere Bewerbungen von Menschen mit Beeinträchtigung, Rassismuserfahrung und/oder Migrationsgeschichte sowie LGBTIQ*.

Nur durch Spenden ermöglicht!

Einige Artikel unserer Zeitschrift sowie unsere Online-Artikel sind sofort für alle kostenlos lesbar. Die intensive Recherche, das Schreiben eigener Artikel und das Redigieren der Artikel externer Autor*innen nehmen viel Zeit in Anspruch. Bitte tragen Sie durch Ihre Spende dazu bei, dass wir unsere vielen digitalen Leser*innen auch in Zukunft aktuell und kritisch über wichtige Entwicklungen im Bereich Biotechnologie informieren können.

Ja, ich spende!  Nein, diesmal nicht