Rezension: Reproduktive Freiheit!

Ausgehend von der Tatsache, dass nicht alle Menschen schwanger werden können, begibt sich die Politologin und Publizistin Antje Schrupp auf die Suche nach einer feministischen Ethik der Fortpflanzung. Verständlich geschrieben, bietet das Buch einen sehr guten Überblick über verschiedene Aspekte der aktuellen feministischen Verhandlungen rund um Reproduktion.
Dabei beschreibt Schrupp historische Hintergründe und Entwicklungen, Konzepte sowie Argumentationslinien und liefert Grundlagenwissen zur Rechtslage und medizinischen Aspekten.
Immer wieder interessant ist ihr kritisches Hinterfragen der Sprache, die teilweise selbstverständlich im Reden und Schreiben über Reproduktion verwendet wird, der Differenziertheit der Sachverhalte jedoch nicht gerecht wird. Vorschläge wie „bezahlte Schwangerschaft“ (statt „Leihmutterschaft“) oder „Pollenzellen“ (statt „Samenzellen“) regen ebenso zum Nachdenken an wie ihre abschließenden Vorschläge für eine zukünftige Diskussion einer neuen feministischen Ethik der Reproduktion.
Schlüssig argumentiert sie, dass reproduktive Freiheit nicht analog zu anderen Gerechtigkeitsdiskursen gedacht werden kann und freie, individuelle Entscheidungen bezüglich Schwangerschaft und Familienplanung eine Überwindung patriarchaler Machtverhältnisse erfordern.

➤ Schrupp, A. (2022): Reproduktive Freiheit – Eine feministische Ethik der Fortpflanzung. Münster: Unrast Verlag, 88 Seiten. 7,80 Euro. ISBN 9783897711518.

 

GID Meta
Erschienen in
GID-Ausgabe
262
vom August 2022
Seite 37

Taleo Stüwe ist Mediziner*in und Mitarbeiter*in des GeN.

zur Artikelübersicht

Nur durch Spenden ermöglicht!

Einige Artikel unserer Zeitschrift sowie unsere Online-Artikel sind sofort für alle kostenlos lesbar. Die intensive Recherche, das Schreiben eigener Artikel und das Redigieren der Artikel externer Autor*innen nehmen viel Zeit in Anspruch. Bitte tragen Sie durch Ihre Spende dazu bei, dass wir unsere vielen digitalen Leser*innen auch in Zukunft aktuell und kritisch über wichtige Entwicklungen im Bereich Biotechnologie informieren können.

Ja, ich spende!  Nein, diesmal nicht